Donnerstag, 26. März 2015

Frau JoLou backt eine unperfekte Torte mit mehreren Schichten, Buttercreme und Fondant

Was passt hier zu mir und was nicht?

backen? Ja, okay, das mach ich ab und an, am liebsten CupCakes.

unperfekt? Ja, das bin ich und ich stehe dazu. Im Gegenteil zu vielen Blogs die so gerne das perfekte Leben vorgaukeln und noch schön Glitzer drüber streuen. Warum wollen die Menschen das sehen? Glauben die tatsächlich, dass das Leben irgendwo so wie aus dem Landhausstilkatalog ist, oder aus dem Kinderparadies?
Ich persönlich liebe Outtakes und Ehrlichkeit, Selbstzweifel und Sprünge ins Fettnäpfchen, finde es leider sehr selten bei anderen, aber hier bei mir gibt es Leben pur.
Ich bin die Frau, der die gleichen Dinge passieren wie Euch. Die mit dem Nahtauftrenner fluchend am Tisch sitzt, der die Bratkartoffeln anbrennen und die auch Bilder von sich in Klamotten zeigt die ihr gar nicht stehen, weil eben nicht alle die gleichen Maße haben und man auch mal so richtig ins Klo greift.

daher:

Torte mit mehreren Schichten? Das ist doch nicht Frau JoLou

oder

Fondant? Das lief doch schon letztes Jahr total schief.


Buttercreme? So etwas typisch deutsches, Hausfrauendingens das kann nicht gut gehen.




Jetzt sind ja Pinterest und Co voll mit super Torten, die von ganz normalen Menschen gefertigt wurden. Das verleitet zu dem verrückten Gedanken: "Das kann ich doch auch!"

Dann hat man sich im TV auch noch die Sendung mit dem Backwettstreit angeschaut und dort in der Theorie alles, aber wirklich auch die kleinste Finesse gelernt was man über Torten wissen muss.

Spätestens an dieser Stelle solltet ihr merken, dass das ganze hier eher Satire ist.

Ich habe mir beim Discounter mit dem A auch noch ein Buch über Motivtorten gegönnt und dann los gebacken.



Biskuit ist ja gar nicht meins, aber dank dem Discounter-Buch ist der schon mal super.
Mit stolzgeschwellter Brust wollte ich jetzt die Schichten schneiden. Hatte ich mir ja beim Möbelschweden mal so ein Set gekauft mit einem Draht, dass das alles perfekt wird.
Hätte ich mir ja denken können, dass man so etwas nie im Möbelhaus kauft, ich habe dann ein scharfes großes Messer genommen.



Jaaa, Buttercreme, tztztz. Ich mache immer amerikanische Buttercreme, die besteht aus Butter, Puderzucker und Lebensmittelfarbe. Aber das hier sollte eine urdeutsche Torte werden. Also, Pudding kochen, ohne Klümpchen, ich habe dann die erste Ladung wegwerfen müssen, die war eigentlich nur Klümpchen. Nr. 2 ist dann geronnen. Sieht doof aus, schmeckt aber trotzdem und da ja Fondant drüber kam beschloss ich: "Für uns ist das gut genug!"


 

Los ging es mit verteilen. 1. Schicht



2. Schicht




und dann das schlimmste. Stand nicht in dem Buch zuerst die Seiten? Da hatte ich schon oben drauf geklatscht.




Ich habe sogar so ein "Glatt mach Ding" aber mit weniger Hubbeln kann ich das nicht, wieso sieht das bei anderen immer so perfekt aus? Wieso habe ich mir in meinen 101 in 1001 nur vorgenommen so eine Torte zu backen?
CupCakes kann ich doch viel besser!



Am Ende hatte ich ein wenig zu wenig Fondant, aber im Prinzip habe ich das schon ganz gut hinbekommen ohne die Werkzeuge die man sich da noch zulegen kann. Eine vollkommen neue Backwelt ist da entstanden und schon lange ist man nur mit Rührgerät und 0-8-15 Backform so was von total out.



Nun ja, im Urlaub in Holland habe ich mir vor 2 Jahren schon diese Schmetterlingsausstecher mit gebracht. Deutschland ist da echt noch Entwicklungsland, aber es kommt.



Leider war der Fondant in pink schon etwas trocken, so wurde die 9 und die Schleife etwas bröckelig, aber für Louisa war es die schönste Torte der Welt und das ist was zählt.

Was jucken mich die perfekten Torten in den sozialen Netzwerken, dies ist Louisas Torte, mit Liebe, Schweiß und Herzblut gebacken, mit Löchern im Fondant...



... und geschmeckt hat sie uns allen.

Wenn ich auch nicht die perfekte Tortenbäckerin bin und dann doch besser nähe weiß ich, dass meine Familie keine Perfektion von mir erwartet und gar kein Leben aus dem Katalog führen möchte, sondern lieber das echte mit Röstaromen bei Bratkartoffeln und Buttercreme die irgendwie eigenartig aussieht.




Ich habe übrigens noch ganz viel ge-koch-bastelt zu Louisas 9. Geburtstagsparty
und das sind auch wirklich vorzeigbare Dinge.
Damit werde ich dann demnächst mal angeben
und das lohnt sich dann auch bei Pinterest zu verlinken ;-)



Kommentare:

  1. *gröhl*
    Genau das mag ich hier so - Deine sauehrliche Art!
    Bin übrigens heute in genau dieser Disziplin craftfail-mäßig unterwegs gewesen. Das süße Pony für auf der Torte sah aus wie ein Dinosaurier und ist in die Tonne gewandert. Zweiter Versuch morgen! Bin ja mittlerweile etwas schlauer und baue einen Tag Puffer ein, wenn es besonders besonders werden soll.
    So richtig geil war aber als ich den vorletzten Boden (ich gucke auch Pinterest und versuche mich in Regenbogen...) in den Ofen schob und mich noch wunderte, warum der Teig eigentlich so glatt in der Form war, während die anderen so ganz fluffig nach Teig aussahen wie man es eben kennt? Und warum war da plötzlich noch so viel Margarine übrig, obwohl ich doch vorher noch bemerkt hatte, daß ich zu wenig eingekauft hatte??
    *kopfkratz*
    Egal, mein Regenbogen geht auch ohne Orange...
    GLG!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, Dinos sind doch total in, hättest du nicht vielleicht mit einer Jungsmama tauschen können die für ihre Dinotorte plötzlich ein Pony geformt hat? Ich hoffe ich bekomme etwas von der Regenbogentorte ohne orange zu sehen :-)

      Löschen
  2. Hallo,

    Genau deshalb lese ich so gerne bei dir. Du bist ehrlich und eben nicht so toll perfekt, bei dir liest man auch mal von Fehlern und Pannen.
    Wobei dir Torte auf den Bildern echt nen tollen Eindruck macht und hättest du es nicht geschrieben wäre mir nichts aufgefallen .

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich an deine Große.

    Viele liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Also, wenn die Torte euch geschmeckt und für deine Tochter die schönste der Welt war, war sie perfekt. Es ist ja schließlich unserer Maßstab, was wir für perfekt halten. Ich frage mich auch, wie man so ine Creme anständig und gleichmäßig um einen kiuchen bekommt, ich krieg das auch nur so a la Maulwurfskuchen hhin... und trotzdem finde ich immer, dass man es den Tielen ansieht, ob nun gebacken, gebastelt genäht oder sonstwas, das Herzblut in ihnen steckt, genau so wie deiner Torte!
    VLG Julia

    AntwortenLöschen
  4. Also ich find die Torte ja perfekt! Müsstest mal sehen wie meine "Torten" aussehen... Wie schonmal gegessen! Ich kann das einfach nicht! Geschmacklich gut, ja - aber schön krieg ich nicht hin. Nichtmal annähernd... Deswegen lasse ich backen. Bei mir selbst gibts nur Muffins und Blechkuchen :-)
    Im übrigen find eich es grandios wenn jemand nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen bloggt. Ich lese "unperfekt" viel lieber weil ich mich da selbst wiederfinde!
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Also DU warst das die der Tortenverziergruppe von fb DAS Buch weggeschnappt hat ;-) ...eine Hammer Torte und sooo viel Arbeit. ..Danke für deinen tollen Post! Liebe Grüsse, Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde die Torte toll! Da hab ich mich bisher noch nicht rangetraut, obwohl hier inzwischen zwei Pakete Fondant auf ihre Verarbeitung warten.

    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Die sieht echt lecker aus und so schief ist sie doch nicht. Ich hätte mich als Kind über eine solche Torte sicher auch gefreut. LG Elke

    AntwortenLöschen

Kommentare sind die Würze eines jeden Blogs, daher freue ich mich auch über Deine Worte
(Wenn Du Fragen hast beantworte ich die hier unter deinem Kommemtar, dann haben andere auch gleich etwas davon)