Montag, 28. September 2015

Herbstkind sew Along Mein persönliches Finale

Ich hab es geschafft, ja, kaum zu glauben, es ist tatsächlich vollbracht.

Gleichzeitig haben sich mir einige Fragen beantwortet.


  • Ist Softshell vernähen schwer? -Nein!
  • Sollte man sich irritieren lassen durch andere die sagen eine Jacke fällt eng aus? - Auf gar keinen Fall!
  • Kann man Softshell mit Plotterbildchen bebügeln? - Man schon, ich besser nicht mehr.

Leider ist Louisa die Jacke viel zu groß.
Da ich wirklich viel nähe, kann ich die Größe meiner Töchter sehr gut einschätzen und ich gehe bei Nähgrößen immer von der tatsächlichen Größe aus.
Ein Kind das 146 cm groß ist trägt auch 146 (klar, das stimmt bei Kaufgrößen nie, hier ist eine 122 schnell mal einem Kind mit 110 cm viel zu klein)
Doch wenn ich nähe gehe ich einfach davon aus, dass es stimmt und sich nicht an den Kaufgrößen orientiert.
(Oder es sollte eine Maßtabelle dabei sein)



Meiner schmalen 9 jährigen ist die schmal geschnittene Jacke nun leider um vieles zu weit..
Die Länge ist okay, also habe ich mich im Schnitt nicht vertan, obwohl, die Ärmel musste ich über 10 cm abschneiden.
Nur die Kapuze, die würde passen, keine Ahnung was da nicht stimmt. Es war auch mein erstes Ebook bei dem man jede Größe extra als Schnitt hat, so kann man da auch schlecht ab und zu geben.

Bei Hosen muss ich bei Jolina oft eine bis 2 Größen weiter als lang nähen, doch dann müsste ich ja zwei Schnittbögen ausdrucken und aufeinander legen.

Also für mich wirklich sehr umständlich, dann lieber der rot gestrichelten Linie folgen und nur nicht mit der grünen gepunkteten verwechseln.


Ich wollte den Softshell nicht besticken, wegen der Löcher, ist ja wasserdicht. Daher wagte ich es zu beplotten., testete an einem Abfallstück, merkte da allerdings die Verfärbung nicht. Jetzt hat die Jacke einen Bügeleisenabdruck, die Löcher von den Dampfdüsen sieht man, da ich nicht nachpressen konnte und die Folie hat auch Spuren hinterlassen.
Ich kann das scheinbar nicht.



Die Jacke kann Louisa dann nächstes Jahr tragen, oder in zwei, wobei dann die Ärmel zu kurz sind.




Die Jacke ist nicht gefüttert, weil der Softshell eine wunderschöne kuschelige Innenseite hat, nur die Kapuze musste ein Gegenstück erhalten, sonst wären da zu viele Nähte sichtbar gewesen.




Hätte ich die Jacke 2 Größen kleiner genäht würde sie evtl. passen,
bis auf die Länge.
Ich habe noch Softshell für Jolina übrig, dieser Schnitt wird es aber nicht.
An anderen finde ich den toll, meinen Mädels passt er wohl nicht,
zum Glück sind wir alle unterschiedlich.


Schnitt: Lillesol Basics Nr. 15
Stoff: Softshell von Buttinette
Plotterfreebie  von Janeas World
Model: Louisa
genähte Größe: 146
Fotos: JoLou
verlinkt zu: Herbstkind Sew Along

Kommentare:

  1. Schade, dass die Arbeit sich nicht wirklich ausgezahlt hat, obwohl die Jacke ja eigentlich super aussieht! Aber wenn du die Jackenärmel dann in zwei Jahren verlängerst, wird es auch wieder passen - brav vorgearbeitet, sozusagen! :D

    Hab einen schönen Tag,
    glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Ach das ist ja schade, dass die Jacke nicht passt!!
    Aber toll sieht sie trotzdem aus und wenn deine Maus sie erst nächstes Jahr tragen kann, freut sie sich sicher auch noch!
    Liebe Grüße, Bina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo. Den Schnitt hatte ich mir für meine Jacke auch erst heraus gesucht und bin auch über die Kommentare "fällt eng aus" gestolpert. Daher habe ich ihn dann nicht genommen. Schade, dass sie zu groß ist.
    lg
    Charla

    AntwortenLöschen
  4. Okay, Soft Shell nähen ist nicht schwer. Dann könnte ich mit meiner Jacke ja mal anfangen... Das ist mir bisher nicht gelungen. Zugeschnitten wenigstens, aber zum Nähen fehlt momentan einfach die Zeit. Noch eine Frage: Hast du den Soft Shell mit der Overlook genäht? Hatte in einem Forum gelesen, man solls mit der normalen Nähmaschine machen, aber dann sehen die Innennähte nicht so schön aus...

    LG Anja (und vielleicht kannst du die Jacke an jemanden vererben, dem sie passt? und den Schnitt gleich mit ;))

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ja jemand der fast alles über die Overlock zerrt, aber die Jacke habe ich tatsächlich notmal genäht, einfach aus dem Bauch raus, weil mir der stoff so vorkam als wolle er keine Ovi ;-)
    Leider ist die Jacke jetzt nicht schön genug um sie jemand zuzumuten :D, nein, hat dein paar Schönheitsfehler und dann behalte ich die auch und E-Books darf man doch gar nicht vererben, tztztztz
    Aber trau dich ruhig an deinen softshell, ich war überrascht wie schön das geht
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, dann wird ich sie morgen mit meiner normalen Nähmaschine nähen (da hab ich nämlich Zeit). Ich war schon beim Schneiden positiv überrascht und je nachdem wie das Ergebnis morgen ausfällt ist es nicht meine letzte (aber erstmal fertig werden).

      ich werde berichten.

      LG Anja

      Löschen
  6. Schade, dass Du nicht so zufrieden bist.. Ich finde die Jacke dennoch schön. Aber groß ist sie wirklich :o) Ich nähe Softshell mit der Ovi, war bisher kein Problem.. Wobei sich die Softshell-Materialien je nach Hersteller arg unterscheiden. Meiner ließ sich nämlich recht gut beplotten, hab aber eine Bekannte, ber der es absolut nicht gehalten hat..

    Ganz liebe Grüße
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  7. Ja es läuft leider nicht immer so wie man sich wünscht, das kennt jeder. Trotzdem kann sich dein Ergebnis wahrlich sehen lassen. Ich habe hier auch Softshell lieben und bin mächtig dankbar für deine Tipps. LG lässt dir da - Frau Mama;-)

    AntwortenLöschen
  8. Hmmm, und wenn Du einfach bei den Einzelteilen ein Stück raus schneidest? Man könnte die Jacke so von der Schulter über die Brust bis runter seitlich am Bauch vorbei (und das vorne und hinten jeweils gegengleich) rechts auf rechts falten und mit einem Zentimeter Abstand zur Bruchkante von links absteppen. Dann ist sie rundum 8cm schmaler. Das sieht dann aus wie normale Teilungsnähte/Abnäher und die Arbeit war nicht ganz umsonst. Wäre doch echt schade drum!

    Liebe Grüße,
    Johanne

    AntwortenLöschen

Kommentare sind die Würze eines jeden Blogs, daher freue ich mich auch über Deine Worte
(Wenn Du Fragen hast beantworte ich die hier unter deinem Kommemtar, dann haben andere auch gleich etwas davon)