Donnerstag, 30. Juli 2015

Mangocreme

Heute habe ich ein Rezept für Euch das kann sogar ich mir im Kopf behalten.

Es besteht aus 2 Zutaten und ist soooooo wahnsinnig lecker.

Zu Schokoeis oder mousse au cocolat finde ich braucht es immer noch einen Farbtupfer oder ein bisschen was Frisches, uuupps, ich will Obst? Man mache schnell ein Kreuz an den Kalender.

Hier also meine schnelle Mangocreme



Man braucht eine sehr reife Mango und  einen Becher Schmand.

Das größte Problem ist wahrscheinlich die Mango.

Denn finde ich es nicht gerade umweltfreundlich Mangos zu kaufen, da die nicht bei uns wachsen und eingeflogen werden. Ja, wenn dann sollten es "Flugmangos" sein, denn das nachreifen von Mangos ist so eine Sache.
Aus erster Hand haben wir vor vielen Jahren in der Karibik erfahren, dass Mangos reif gepflückt werden müssen um richtig lecker süß zu schmecken.
Sie reifen zwar auch nach, aber der Geschmack ist dann leider nicht vergleichbar und auch der Nährwert ist dann nicht mehr so gut.




Meine Mango war auf den Punkt reif und die Verarbeitung war schon sehr säftelnd.

Man muss dann nur die Mango halbieren den Stein herausschneiden und dann das Fruchtfleisch mit dem Löffel von der Haut trennen.


Das Fruchtfleisch und den Schmand dann in den Mixer geben und auf höchster Stufe alles schön cremig mixen.


Wenn die Mango reif genug war püriert sie sich ohne Stückchen oder Fruchtfäden und man benötigt keinen zusätzlichen Zucker, da die Frucht wirklich extrem süß ist.




Wenn man wie ich statt dem erwarteten Schokoeis nur Stracciatella im Gefrierschrank hat geht das auch und weil es genügend war um noch einen Tag im Kühlschrank eingetuppert zu warten konnte ich auch noch Schokoeis kaufen.


Dies ist wirklich kein alltäglicher Genuss bei uns obwohl es so einfach ist, aber ich finde man muss nicht unbedingt Mango von ewig weit her karren wenn es bei uns auch leckeres Obst gibt.

Gerade gestern habe ich Brombeeren am Feldweg genascht und das war kein bisschen umweltbelastend.

Montag, 27. Juli 2015

Sophia von Mariele

Im September 2013 jubelte ich hier weil mir der Schnitt Sophia von Mariele so gut gefällt.
Natürlich habe ich inzwischen aus diesem Schnitt schon viele Traumteile gezaubert.

Jetzt ist Sophia noch schöner und noch wandelbarer geworden und ich bin nach wie vor verliebt.
Jolina steht der Schnitt so gut und Puffärmel sind sowieso schon seit frühester Kindheit ein Tick von mir.
Sophia gibt es diese Woche zum Sonderpreis.



In Urlaubsvorfreude musste ich einfach eine maritime Sophia nähen und weil wir hier kein Meer haben, musste die Nahe als Fotohintergrund her halten.


Jolina hatten großen Spaß auf der Steininsel herum zu laufen und Steine ins Wasser zu werfen.


Als letztes I-Tüpfelchen habe ich 2 Motive aus der Stickserie "Wale Ahoi" von der Nadelflüsterer ganz mutig direkt auf den zugeschnitttenen Jersey gestickt.


Natürlich hat meine Stickmaschine auf dem größten Stück Stoff (dem Rückenteil) nicht bemerkt, dass der Faden zu Ende war. Der Fehler ist dann mal wieder ein kleines individuelles JoLou Gimmick.

Bei der Datei finde ich schön, dass es schlichte Motive wie die beiden gibt und auch etwas verspieltere Stickbilder, ihr schaut es Euch am besten einfach mal an.

Zwar ist inzwischen fast jeder am plotten, doch gerade weil es jetzt so viele machen, sticke ich doch lieber.


Natürlich habe ich die Puffärmel mit dem für mich typischen Rollsaum ohne Bündchen genäht.


Zwei Mal bekam ich die Aufforderung vom Kiga, dass Jolina ein Mütze gegen die Sonne braucht, ich finde aber Kopftücher schöner und daher gab es eines zu diesem Outfit aus dem Freebook von nEmadA. Inzwischen ist es in Jolinas Kindergartentasche und ich bete, dass es nicht verschwindet wie unsere Lieblingsmütze vor 2 Jahren, doch dieses Tuch könnte ich ja nach nähen.



Ich liebe die Vielseitigkeit von Sophia, man kann Stoffe kombinieren und Schnickschnack anbringen bis zum abwinken.
Zusätzlich steht sie Jolina hervorragend.


Steine werfen ist toll. Ich erwähne jetzt mal am Rand, dass sie fast einen Hund getroffen hat der gerade vorbei schwamm, Unser Kind kennt da nix, sie dachte wahrscheinlich "Platz da!"
Kennt ihr noch Sarah Kay? Durch Jolinas Haltung hat dieses Kleid jetzt tatsächlich etwas von typischen Sarah Kay Kleidern.
Übrigens schläft Jolina im Moment in Original 80er Jahre Sarah Kay Bettwäsche ihrer Tante.


Barfußbilder sind wirklich am schönsten. Ich hätte es aber niemals von Jolina verlangt, Aua. Sie musste es ihrer großen Schwester nach tun, die da vollkommen schmerzfrei über die Kiesel gelaufen ist. (Das hat die sicher nicht von mir Weichei)







Stickdatei: "Wale Ahoi" von der Nadelflüsterer
Stoffe: maritimes Jerseymix aus
Swafing Punkte, 
Cherry Pickings Love Boat 
und Hafenkitz von Alles für Selbermacher
genähte Größe: 110
Model: Jolina
Bilder: JoLou


Donnerstag, 23. Juli 2015

Ich lese: "Ich mach mir mein Geld wie es mir gefällt"

Von Knickwürsten, Polenschlüsseln, Applasshandel und anderen frag- oder denkwürdigen Geschäftsideen.

Ich habe so einen Spaß an diesem Buch und denke ständig: "Hey, die schreibt ja wie ich." Ich hoffe das war jetzt keine Beleidigung für "die".

Die ist P. Katharina Thölken und hat gemeinsam mit Gerd Höschen und Volker Risse dieses Werk "verbrochen".

Bei der Widmung hatten die Autoren mich schon auf ihrer Seite. Passiert mir sonst auch nicht, denn ich finde es wirklich langweilig wenn ein Autor ein Buch seiner lieben Frau, Tochter, Lehrerin der ersten Klasse widmet *gähn* ist wie die Dankesreden bei den Oscars: "Ich danke meiner Mutter, blablabla...."
Nun, wem könnte dieses Buch gewidmet sein? Ich werde es bestimmt nicht verraten, das müsst Ihr leider selbst herausfinden.

Ich möchte ja nicht zuviel vorweg nehmen, doch anhand vom Titel könnt ihr wahrscheinlich noch nicht ahnen um was es genau geht.



Also jeder von uns, oder naja, fast jeder von uns saß sicher schon mal mit seinen Freunden zusammen und plötzlich wurden Ideen geboren und man fragte sich warum da noch keiner drauf gekommen ist. Je nach Alkoholpegel beim Brainstorming wird es, nüchtern betrachtet, dann auch klar warum noch keiner darauf gekommen ist, oder warum noch keiner die Idee umgesetzt hat.

Allerdings sind viele Dinge die wir heute als ganz normal ansehen mal genau solche verrückten Ideen gewesen.

Davon handelt dieses Buch, es liefert Euch Ideen und teilweise verschenkt es Euch sogar Internetdomains falls ihr das dann wirklich umsetzen möchtet.

Während des Lesens kam mir auch kurz mal die Idee meinen eigenen Staat zu gründen, der dann natürlich eine Diktatur wäre. Die Kurzanleitung hierzu findet man ungefähr in der Mitte des Buches.

Angenehm ist, dass es allerdings keine sture Aufzählung von Ideen ist, sondern, dass sich wie ein roter Faden auch die Geschichte zur Entstehung des Buches durch die Kapitel zieht und man auch einiges über die Autoren erfährt.

Was auch wieder dazu führt, dass ich dachte, hey, es gibt noch mehr so Irre liebenswerte Freigeister wie mich.

Zusätzlich erfährt man auch Dinge, von denen man vorher noch nie was gehört hat, wie zB die Stadt die zu keinem Staat gehört und aus der man, falls man seinen Pass verliert nie wieder raus kommt.

Ich denke jetzt hat jeder ein bis mehrere Gesichter von Menschen vor sich, mit denen er mal dort hin fahren möchte um dann Nachts den Pass zu klauen und schnell zu verschwinden.
Hey, das ist ja eine Geschäftsidee, fast wie Auftragsmord, nur nicht strafbar, oder?
Also eine Agentur bei der man für eine Provision eine Urlaubsreise ohne Wiederkehr für nicht so geliebte Mitmenschen buchen kann. Der Pass wird dann ausgeliefert, falls man es sich doch anders überlegt, Rückrufrecht mal anders.

Also ich biete meine Idee den Autoren mal für die zweite Auflage an, hihi, natürlich mit Beteiligung, oder wahlweise der "Beseitigung" meines Bauchwehmenschen in eben diese Stadt.

So und auch viel normaler und durchführbarer müsst Ihr Euch die Ideen im Buch vorstellen.
In kurze Kapitel unterteilt und super im Liegestuhl im Urlaub oder auch im Wartezimmer, Zug oder vorm Einschlafen zu lesen.

Vorm Einschlafen könnte es natürlich manchmal amüsante Träume bewirken.


Zum Vorwort sage ich nur so viel: Newtopia habe ich nicht einmal angesehen und für mich war das vielleicht ursprünglich ne nette Idee, aber sobald TV dabei ist verkommt so etwas zum Unterschichten TV.
Also liebe Autoren, das könnte auf Menschen wie mich abschreckend wirken (war auch ein Kommentar auf meiner facebookSeite als ich obiges Bild zeigte)
Das nächste Vorvorwort schreib ich Euch dann, mich kennt auch keiner, aber ich bin viel weniger Unterschicht und mehr (ein)gebildet.
Oder einfacher, ich lasst den Aufkleber auf dem Buch weg, der wohl als Abschreckung darauf klebt.
Bei mir hat der Aufkleber aber nicht gewirkt, so wie bei Millionen Rauchern der, dass Rauchen tödlich sein kann.

Vielleicht sollte ich noch sagen, dass es auch ein Blog zum Buch gibt, irgendwie logisch, oder?
Hier: www.geldgefällt.de und der Verlag sollte in dem Fall auch noch genannt werden: atemwort verlag (sorry ich hab vorher noch nie davon gehört, doch das ist wohl ein Schicksal von kleinen Verlagen, die trotzdem tolle Bücher haben)

Hier fängt jetzt nächste Woche der Ferienwahnsinn an, ob ich da zum lesen komme bezweifle ich, doch im Urlaub, da will ich mir Bücher mit nehmen, davon werde ich Euch sicher berichten.

Bis dahin steckt Eure Nasen schön tief in die Bücher, oder in die Reader (ach menno, wieder so ne schöne Sache die mit moderner Technik nicht geht) lasst Euch durch Buchläden treiben und lest Euch aus dem Alltag raus.


Eure






Dienstag, 21. Juli 2015

Miezekater für einen jungen Herrn

Ich kann nicht für Jungs....

Naja, ich kann schon, aber habe zu wenig Jungs um mich rum um zu wissen was die gerne mögen.

Doch dieses Mal habe ich wohl in Schwarze getroffen, puhhhh.

Vorher habe ich auch alle Stoffe die ich dachte, dass sie in Frage kommen fotografiert und gezeigt und die Mama musste dann einschätzen ob der taugt oder nicht.

Als Schnitt habe ich den Miezekater von rosarosa etwas schmäler genäht, da das Geburtstagskind sehr schlank ist.

Er mag es JUHU!!!!!!!

Allerdings habe ich keine Puppe in der Größe, deshalb sieht das jetzt sehr eigenartig aus, aber die Mieze ist wirklich auch für Jungs zu empfehlen und die Schultereinsätze find ich so genial, die mach ich für meine Mädels auch mal.



Trotzdem bin ich auch das nächste Mal unentspannt beim nähen für den männlichen Anteil der Menschheit.


Stoffe: Monster von Janeas World + Uni Jersey
genähte Größe: 152
Foto: JoLou

Mittwoch, 15. Juli 2015

Maritim in Urlaubsvorfreude mit RUMS

Letzte Woche habe ich ja schon eine Eleana gezeigt und auch heute geht eine Eleana von rosarosa zu RUMS.


Diese hier habe ich eine Nummer größer genäht, sie sitzt also etwas lockerer und der Hintern hat genug Platz.



In Vorfreude auf unseren Nordseeurlaub habe ich das Shirt maritim angehaucht und hoffe, dass wir im Urlaub auch T-Shirtwetter haben und ich nicht nur in Jacke und Sweatshirt rumlaufen muss.


Den Bogen vorne habe ich mir übrigens beim kürzen ganz spontan reingeschnippelt, ob das jetzt Absicht war oder ein Unfall sage ich jetzt mal nicht, fällt eben auf durch das muster, also sagen wir: "Muss so sein!"



Eleana ist übrigens mein erstes Damen-Shirt-Schnittmuster, das Rücksicht auf die weiblichen Rundungen nimmt, Wahnsinn was das ausmacht (hat man bei Kaufshirts auch nicht) macht richtig schöne Formen.


Stoffe: Loveboat von Cherry Picking über swafing + Karo von lillestoff
genähte Größe: 40
Model: Frau JoLou
Fotos: Louisa für JoLou
verlinkt zu: RUMS, outnow

Dienstag, 14. Juli 2015

Schenken macht Freude und sollte ansteckend sein (Neues Freebook inkl.)

Als ich letztes Jahr das Stoffabo gewonnen habe war ich hin und weg.
Anstatt raffgierig alles für uns zu vernähen habe ich damals schon gesagt, davon werden ganz viele profitieren, wenn auch nicht genau von diesen Stoffschätzen, dann aber von Stoffen die ich hier bei mir habe.

Bereits in der Vorweihnachtszeit habe ich mit einigen Leutchen für das Kinderhospiz Bärenherz genäht und ab und zu mache ich jemand einfach mal so eine Freude, ohne Grund und Gegenleistung.

Leider war das in letzter Zeit auch recht wenig, da ich ja eine grobe Nähunlust hatte.

Was ich nicht mag sind Bettelaufrufe "Bitte gib mir Geld - ich brauche ein Auto!" sorry, ist gerade ganz aktuell und da muss ich einfach versuchen ruhig zu bleiben und ich kann mir auch nicht alles leisten und ein Auto ist ja nicht nur die Anschaffung, sondern auch Steuer, Versicherung, Benzin, ab und zu Reparaturen, Öl, Scheibenwischer blablabla, da kommt der Banker wieder raus und man kann ganz schön lange Taxi fahren bevor man ein Auto drin hat. Das macht mich dann wütend und man kann einfach nicht immer alles geschenkt wollen. (Übrigens ich brauche demnächst ein neues Auto weil mein 13 Jahre alter treuer Gefährte wohl den nächsten TÜV nicht schafft, wer mir also etwas schenken will, hihihi, ich fahr aber nicht alles, cool muss es schon aussehen und gelb ginge gar nicht ;-) ) Ironiemodus wieder off

Ich schweife ab sorry.
Was ich sagen will, ich gebe lieber ohne angebettelt zu werden, dann fühle ich mich auch irgendwie besser dabei, vielleicht auch großzügiger, kann schon sein.

Als Bea von nEmadA zum Probenähen für ihr Freebook BeTucht aufrief wollte ich gar nicht mitnähen. Habe ich doch in der Vergangenheit so viele Kopftücher genäht und für den Schnitt habe ich sogar eine Gewerbelizenz inne.
Auf der anderen Seite war ich auch neugierig auf die Passform von Beas Kopftuch, denn was ähnlich aussieht (denn Kopftuch ist Kopftuch von der Grundidee her) kann durch eine leicht andere Bogenführung ganz anders sitzen. Zusätzlich ist das Freebook auch noch für ganz dicke Dickköpfe ausgelegt - was bei mir aber Wurst ist, mein Kopf ist so klein, ich kann mit meiner 9 jährigen Tochter locker Mützen tauschen, wobei bei mir alles dämlich aussieht und bei ihr süß.

Jetzt kam aber genau zum Probenähstart eine andere Nachricht per facebook zu mir.
Ein kleines Mädchen mit Down Syndrom hatte die Diagnose Leukämie und die Chemo startete sofort. Da die Mutter alleinerziehend ist und das kleine Mädchen auch noch eine Zwillingsschwester hat die auch versorgt und umtütelt werden muss startete in einer DownSyndromGruppe eine Hilfsaktion, mit persönlicher Hilfe von denen die in der Nähe wohnen und Päckchen mit Geschenken und Nervennahrung.

Meine Idee war, dass ich gleich ein Kopftuch für das Mäuschen nähen werde, wie passend da dieses Freebook doch kam. Ein geschenktes Schnittmuster wird gleich umgewandelt und wird weitergeschenkt. So sollte das mit dem Schenken funktionieren, nicht nur haben wollen und raff raff sondern weitergeben und an der Freude der anderen freuen und Ach ja!!! das Bedanken nicht vergessen bei dem der freiwillig etwas gibt, wie zB ein Freebook.

Natürlich wurde aus dem einen Kopftuch 2, denn die Schwester soll auch nicht leer ausgehen und muss wohl in der nächsten Zeit noch viel zurückstecken.

Ein Kopftuch sollte ein Outfit immer nur abrunden und so bekamen die Mäuschen 2 "Miezes" eine enger, die andere ausgestellt.


Natürlich gehört zu einem Probenähen auch die Anprobe und da Jolinas Kopfgröße ungefähr gleich ist musste die kurz herhalten und wow, passt richtig gut. Jedenfalls bei Jolina sitzt dieses Tuch besser als die, die ich bisher genäht habe (da war ich jetzt selbst etwas überrascht) ich habe jetzt die Schnitte nicht aufeinander gelegt die ich bisher habe (ja ich habe noch einen - so bin ich nun mal) aber ich denke es ist der Mittelteil, der das Tuch leicht abwandelt.


Ob das jetzt besser ist oder schlechter oder eben nur ein bisschen anders muss jeder für sich entscheiden. Bei uns zählt nur, es passt super und da das ganze Free ist, kann man sich da am besten selbst ein Bild davon machen und wenn es nicht passt, dann geht man zu einem der inzwischen unzähligen Kopftuchkaufschnitten zurück und probiert den.
Köpfe sind eben so unterschiedlich und vielfältig wie es Menschen gibt und fast bräuchte man für jeden einen eigenen Schnitt. (Nun ja, da ich Schnitte oft abwandle, mache ich das ja sogar)


Das sind übrigens die Shirts nach dem Schnitt Mieze mit den Flügelärmeln aus der Summererweiterung von rosarosa. (Zwillinge sind wie man sieht nicht immer gleich groß, vor allem wenn eines der Kinder ein Chromosom zu viel hat)


Von hinten übrigens auch gut BeTucht und von mir wie ganz oft mit Rollsaum genäht.



Jetzt bin ich Euch unendlich viele Links schuldig
da muss ich mich erst selbst mal auf die Suche machen,
doch ich finde das gehört zum bloggen auch dazu
manche nennen es Werbung,
ich nenne es Euch das googeln abzunehmen. 
oder Links verschenken, hahaha


E-Bookerweiterung: SummerEdition von rosrosa
Stoffe: farbenmix Püdile von swafing
Model: u.a. Jolina
Fotos: JoLou
genähte Größe: KU48
verlinkt zu: Outnow


Montag, 13. Juli 2015

Apfelpopo - SchickDrunter

Ein Teil meines Probenähens für die Kinderunterwäsche von nEmadA bin ich Euch noch schuldig.

Hier habe ich mal ohne Bündchen am Beinabschluss gearbeitet und finde das Ergebnis kann sich sehen lassen.



Viel Spaß beim Zaubern für drunter
oder auch als Bikinihose tauglich


genähte Größe: 134
Bilder: JoLou
verlinkt zu: Outnow



Sonntag, 12. Juli 2015

12 von 12 - Juli 2015

Nun also wie schon hier angekündigt meine 2. 12 von 12 im Juli.

Das Anfangsbild das selbe, der Rest parallel und doch anders.

Mehr 12 von 12 gibt es nicht nur bei Jolinas Welt sondern vor allem bei Caro

Meine erste Arbeit des Tages
Das große Kind braucht dringend ein neues Tattoo
unaufschiebbar

Auf dem Weg durchs Dorf zu der Nahe,
ich habe etwas genäht und will unbedingt Bilder am Wasser,
da muss eben ein Spaziergang gemacht werden
Das war dann für mich unaufschiebbar

Leben am Fluss (Flüsschen zur Zeit)
hier mündet der Guldenbach in die Nahe, ein wunderschönes Fleckchen

Louisa macht Fotos von Mama, wird immer besser
das Gegenstück gibt es im anderen Blog

Die Steininsel, zur Zeit der Lieblingsplatz meiner Großen und ihrer Freunde

In Bretzenheim heißt das hier "Durchbruch" dabei steht man hier mitten im alten Schloss

Cappu gibt es heute erst spät, kurz vor 12 aber noch Vormittag, passt doch

Vorbereitung für den nächsten Eiskaffee,
sieht nicht schön aus, stimmt, schmeckt dann aber trotzdem

Juli 2015 unser Grillhunger ist für dieses Jahr noch nicht gestillt

eines der 3 wunderschönen Windspiele die ich von der lieben Conny zum Geburtstag bekam.

Am Nachmittag gab es eine "Vorführung"
Jolina sollte besser die Hände an die Schaukelseile halten,
oder ich schaue wieder weg, wie meistens,
denn die hört ja eh nicht auf mich wenn ich ihr das sage.

Ein bisschen in meinem neuen Buch gelesen,
dazu berichte ich Euch aber demnächst etwas